Aktuell

Nachrichten aus den Dörfern, Oktober 2021

Von: Boro Baski
18.11.2021 News

Dasae, eines der bedeutendsten Feste der Santals, wird fast zeitgleich mit der Durga Puja, dem größten Fest der Hindus, gefeiert. Wie jedes Jahr besuchte das Dasae-Team von Bishnubati auch in diesem Jahr verschiedene Familien in den umliegenden Dörfern, um mit Tanz und Gesang ihrer gefallenen Krieger zu gedenken.

Hier ein Link zum Dasae-Tanz, hier zu einem Bericht (Englisch) über Dasae.

Der Reisanbau ist in diesem Jahr gut ausgefallen. Die Dorfbewohner gehen ihren normalen Tätigkeiten nach. Obwohl die Covid-Beschränkungen im Bundesstaat noch nicht aufgehoben sind, wurden die lokalen Züge und Busse in begrenztem Umfang wieder in Betrieb gesetzt.

Die Regierung hat die Wiedereröffnung der Bildungseinrichtungen für den 16. November 2021 angekündigt. Aufgrund von Puja und Dasae wurden die Bildungsaktivitäten der Organisation für zehn Tage ausgesetzt.

Bishnubati:
Die normalen Aktivitäten, wie in den ‚Coaching’-Zentren der Grund- und Sekundarschule des Dorfes, fanden bis zu den Puja-Ferien regulär statt. Neben Unterricht und Lernen wurden auch außerschulische Aktivitäten  von Lehrern und Schülern ausgeübt, wie Tanz und Musik, Gartenarbeiten, Säuberung des Geländes und Pflege des Museums.

Von der Jugend des Dorfes wurde ein eintägiges Fußballturnier auf dem Museumsgelände des Dorfes organisiert. 32 Fußballmannschaften nahmen daran teil. Als Preise gab es zwei Schweine für die beiden siegreichen Mannschaften und 20 kg Geflügel für die beiden zweitplatzierten Mannschaften.

  

Die Fischzucht, von den älteren Schülern im Teich auf dem Campus betrieben, war gut.

  

‚Gandhi Jayanti‘ (Geburtstag von M.K. Gandhi) wurde mit dem Pflanzen von Setzlingen am Straßenrand des ‚Vocational Training Centre’ (VTC) gefeiert.

  

Ghosaldanga: 
Die regulären Aktivitäten wie Nachhilfeunterricht, Reinigung, Gartenarbeit und Gesundheitsprogramme wurden wie gewohnt fortgesetzt.

Die Dorfbewohner von Ghosaldanga, Bishnubati, Bautijol und Ashadullapur hatten sich an den Verantwortlichen der Polizeistation Panuri gewandt und ihn gebeten, die rechtlichen Schritte gegen die Personen zu beschleunigen, die Lakhwa Hembrom, eine Person aus Ghosaldanga, ohne jeden Grund von vier betrunkenen Männern aus dem Nachbardorf Kasba körperlich angegriffen hatten.

   at the Panuri Police station

RSV-Schule:
Die Schule hat noch nicht wieder geöffnet. Aber seit diesem Monat werden zwei Klassen an abwechselnden Tagen in der Schule unterrichtet. Musikunterricht, Sport, Hygiene und nahrhaftes Essen wurden den Schülern regelmäßig angeboten.

 

Snehasis Mukherjee, ein Sozialarbeiter aus Kolkata, hielt sich zwei Tage lang bei RSV auf, um die pädagogischen Ideen der Organisation für seine Forschungsarbeit kennen zu lernen.

   

Die Familie, die wegen des Verdachts auf Hexerei aus ihrem Dorf vertrieben wurde, erhielt materielle Unterstützung in Form von Reis, Trockenmilch, Tüchern, Seife und Hülsenfrüchten.

  

Berufliche Bildung und Jugendförderung:
Drei Studenten wurden in staatliche Berufsbildungsinstitute aufgenommen, und zwar in Suri ITI, Rampurhat College (PTP) und Nanoor ITI. Die Organisation wird sie teilweise finanziell unterstützen, damit sie ihr Studium fortsetzen können. Raju Murmu hat eine Stelle als Auszubildender bei Tata Motors in Jamshedpur angetreten.

         Raju Murmu

Kick for Help:
Neben dem regelmäßigen Training hat die Kick for Help-Fußballmannschaft an zwei Turnieren teilgenommen, nämlich in Shaldanga (Harinsingha) und beim Batika-Fußballturnier.

Mutter- und Kind-Betreuung:
Die Behandlung von zwei Patienten wird weiter fortgeführt, Rimi Mardi (F-8 Jahre) wegen Nierensteinen und Sabi Baski wegen Tuberkulose.

         Rimi Baski

Boro Baski
8. November 2021

Übersetzt mit Hilfe von www.DeepL.com/Translator
Ulrich Oser