Aktuell

The Telegraph (Calcutta/India) schreibt über Martin Kämpchen

Von: Ulrich Oser
12.05.2017 News

Martin Kämpchen arbeitet als Schriftsteller, Übersetzer und Journalist in Indien, sein Wohnsitz ist Santiniketan in West-Bengalen. Derzeit aber, bis Ende August 2017, lebt er in Shimla am Fuße des Himalaja. Im Rahmen eines einjährigen Aufenthaltsstipendiums arbeitet er dort als "Tagore-Fellow" am "Indian Institute of Advanced Study".

Am 18. April 2017 unterbrach Martin Kämpchen seine Arbeit als Tagore-Fellow. Er besuchte den indischen Präsidenten, Herrn Pranab Mukherjee, in seinem Amtssitz, dem Rashtrapati Bhavan in New Delhi. Er überreichte ihm vier seiner englischsprachigen Bücher, drei davon über Rabindranath Tagore.

Am 7. Mai 2017 veröffentlichte "The Telegraph" aus Kalkutta unter dem Titel "Gained in Translation" einen Artikel über Martin Kämpchen, einen umfangreicheren Beitrag über sein Leben und seine Studien in Indien und natürlich auch über sein Engagement für die Entwicklung der Santaldörfer.