Herzlich Willkommen - oder in Santali: Johar!

Unser Freundeskreis unterstützt die Dorfentwicklung in Ghosaldanga und Bishnubati, zwei Dörfer in West-Bengalen. In den Dörfern leben Ureinwohner vom Stamm der Santals, einem der größten Ureinwohnerstämme Indiens.

Die Entwicklungsarbeit wird von Dorfbewohnern selbst getragen und organisiert. Wichtigste Aufgabe ist die Schulbildung, weitere Schwerpunkte sind medizinische Versorgung, ökologische Landwirtschaft und Kulturförderung.

Begleitet und inspiriert wird die Arbeit vor Ort vom deutschen Schriftsteller Martin Kämpchen, der seit über 40 Jahren in Indien lebt.

Aktuelle Nachrichten

Artikel zur Adivasikultur: Herausforderung an Grundschulen; Unser Erbe erhalten

01.12.2016 News

Dr. Boro Baski hat zwar die Schulleitung von RSV abgegeben, wirkt aber weiterhin maßgebend in den Führungsgremien der Dorforganisationen mit. Darüber hinaus engagiert er sich auch überregional und journalistisch für die Belange...[mehr]


Als Freiwillige in den Dörfern; erste Eindrücke nach drei Wochen

26.11.2016 News

Als Freiwillige in den Dörfern engagiert sich zur Zeit Lilli Knodt, Studentin aus München. Sie wird bis Ende dieses Jahres mit den Dorfbewohnern leben und zusammenarbeiten. In einer Notiz hat sie ihre ersten Eindrücke...[mehr]


NEWS aus den Dörfern, September-Oktober 2016

04.11.2016 News

Workshops des "Bose Instituts" zur Landwirtschaft_ Das Bose Institut in Kalkutta besitzt in Falta (Südbengalen) eine Musterfarm am Ufer des Ganges. An Workshops dort zur Landwirtschaft haben jetzt schon zum dritten Mal...[mehr]


Rundschreiben 02/2016, Annual Report 2015-2016

15.09.2016 News

Im 2. Rundschreiben 2016 gibt Marianne Pal Chowdhury, Vorsitzende unseres Vereins, aktuell wichtige Informationen aus dem Vereinsleben: Die finanzielle Situation des Vereins hat sich in letzter Zeit ungünstig entwickelt. Eine...[mehr]